DAIMmonomania | 10|10|14 – 10|01|15

Vernissage  |  9|10|14  18 – 20 Uhr

Mirko Reisser (DAIM) - DAIMmonomania, 2014, (Sprühlack auf Wand, 140 m2). Foto: Mirko Reisser (DAIM)
Mirko Reisser (DAIM)
DAIMmonomania, 2014, (Sprühlack auf Wand, 140 m2)
Foto: Mirko Reisser (DAIM)

Mirko Reisser (DAIM)

Die zone contemporaine betritt mit der Ausstellung DAIMmonomania Neuland. Das erste Mal wird direkt an die Ausstellungswand vom Künstler Mirko Reisser ein grossformatiges Graffiti-Werk im 3D-Stil gesprüht. Geboren 1971 in Lüneburg begann Reisser schon früh mit dem Sprühen; 1989 entstanden die ersten Werke und bereits 1990 die erste Auftragsarbeit. Unter dem Writing-Name DAIM begann er in den 90er Jahren die Szene durch seinen neuen Stil zu revolutionieren.

Das Hauptelement der Bildkomposition bildet beim Writing die Darstellung des eigenen Künstlernamens in einer einzigartigen innovativen Gestaltung und mit einem hohen ästhetischen Anspruch. Die Typographie bei den Arbeiten von Mirko Reisser wird durch den Prozess der Konstruktion und Dekonstruktion bestimmt, die abstrakte Buchstabenformation bildet das Kernelement seiner dreidimensionalen Arbeiten. Die Reduktion des Bildmotives auf die vier Buchstaben des Künstlernamens ist für den Betrachter kaum wahrnehmbar; zu komplex und vielschichtig ist das räumliche Gebilde. Mittels einer dreidimensionalen Darstellung von geometrischen Vektoren ersetzt Reisser die im Graffiti häufig verwendeten klassischen Outlines.

Die gewaltige raumgreifende Wandarbeit von Reisser zieht den Betrachter in dem Ausstellungsraum mit ihrer Kraft in den Bann. Sie lässt die zone contemporaine explodieren und greift unübersehbar in ihre ästhetische Gestaltung ein. Sie löst die klare architektonische Struktur auf und beansprucht alle Aufmerksamkeit für sich.

Wir freuen uns Ihnen an der Vernissage das Buch Mirko Reisser (DAIM): 1989-2014, die handsignierte Edition DAIMmonomania und einen Film über die Entstehung des Werkes monomania zu präsentieren.